Der weise Nathan

Der weise Nathan aus Kinderhaus

Der weise Nathan aus Kinderhaus
Ein Kooperationsprojekt mit dem Begegnungszentrum Sprickmannplatz
Idee: Dieses Projekt fuehrt drei Ebenen zusammen:

Ebene 1:
Selbstzeugnisse und Selbstauskuenfte von Menschen im Stadtteil Muenster Kinderhaus ueber ihr Leben miteinander und ihre Erfahrungen in kultureller und religioeser Toleranz bzw. Intoleranz

Ebene 2: Szenische Arrangements dieser Selbstauskuenfte mit der Erzaehlung "Nathan der Weise".

Ebene 3: Musikalische Ausgestaltung.

Inhalt: Nathan der Weise ist der Titel und die Hauptfigur eines fuenfaktigen Ideendramas von Gotthold Ephraim Lessing, das 1779 veroeffentlicht und am 14. April 1783 in Berlin uraufgefuehrt worden ist. Das Werk hat als Themenschwerpunkt die Religionstoleranz. Besonders wichtig dabei ist die Ringparabel im dritten Aufzug des Dramas. Diese Parabel findet sich allerdings bereits in der dritten Geschichte von Giovanni Boccaccios "Decamerone".Die Geschichte von den drei ununterscheidbaren Ringen laesst sich bis zum Jahr 1100 zurueckverfolgen. Sie wurde wahrscheinlich auf der Iberischen Halbinsel von sephardischen Juden erfunden.

Die Idee religiöser Toleranz, wie sie Lessing in seinem Drama entwickelte, wird übertragen auf die Gegenwart: Dargestellt werden aehnlich wie es bei Lessing die politische Gewalt war die Faktoren, die ein tolerantes und friedliches Miteinander ermoeglichen bzw. erschweren: gemeinsame oder fehlende Zukunftsperspektiven, Miteinander versus Vereinzelung, Bildung, ausbeutende Arbeitsbedingungen ...

Kombiniert sind diese künstlerischen Arrangements mit Selbstzeugnissen und Selbstauskünften von Menschen, die in MS-Kinderhaus leben.

Mitwirkung:
Buergerzentrum Kinderhaus
Begegnungszentrum Sprickmannplatz
Kulturverein Atrium e.V.
Ev. Kirchengemeinde Münster-Kinderhaus

Projektentwicklung und musikalische Komposition: Norbert Ammermann
Musikalische Durchführung: Kantorin Annemete Hein

Aufführung: 25. September 2009, OpenAir auf dem Sprickmannplatz, MS_Kinderhaus

Veranstalter:

Begegnungszentrum Sprickmannplatz
Ev. Emmauskirchengemeinde

Unterstuetzung/Foerderung durch "Miteinander tut gut"

Musik für Sitar

Konzerte mit den indischen Musikern Manoj Baruah und Swapan Bhattacharya

Eine Woche lang sind beide zu Gast hier in Osnabrück, und wir haben folgenden Konzerte organisiert:

Datum 22. Oktober 2019 um 19:30

Veranstalter Ev. Kirchenkreis Münster, Telefon 0251/51028510

Veranstaltungsort Erlöserkirche Münster, Friedrichstr. 10, 48145 Münster

Preis € 10,00 erm. 5,00 €

Mit den indischen Musikern Swapan Bhattacharya, Manoj Baruah (Tabla und indische Violine), Andreas Schmidt (Kantor Hannover, Orgel)

Die Musiker und Künstler sind durch All India Radio weltbekannt geworden und schlagen in ihrer Musik eine Brücke von Indien über Persien bis nach Europa. Orient und Okzident verbinden sich in den Klängen von indischer Violine, Tabla, Orgel und Sitar. An diesem Abend lassen sie einen indischen Raga aufleuchten. In der Podiumsdiskussion mit den Künstlern werden diese Brückenschläge thematisiert. Zudem ist die Zukunft der Kirchenmusik ein diskussionswürdiges Thema. Der Organist Andreas Schmidt korrespondiert dazu musikalisch auf der Orgel. Seit 2013 ist Andreas Schmidt freischaffender Musiker. Er leitet Chöre, komponiert, ist als Klavierbegleiter tätig und gastiert als Konzertorganist in vielen großen Kirchen in Deutschland. Im LIT - Verlag sind zwei Bücher zu kirchenmusikalischen Themen von ihm erschienen. / Zu Gast: Norbert Ammermann, Sitar

Eine Kooperation mit dem Evangelischen Forum Münster

--------------------------------------------------------------------------------

Datum 24. Oktober 2019 um 19:30

Veranstaltungsort Ev. Christuskirche, Kanalstraße 11 a, 49477 Ibbenbüren

Veranstalter Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Tecklenburg, Telefon 05482/68135

Preis € 10,00, erm. 5,00 €

--------------------------------------------------------------------------------

Datum 25. Oktober 2019 um 19:30 Uhr

Ort: Ev. luth. Bonnuskirche, Obere Martinistraße 54, 49078 Osnabrück

Eintritt frei / Spende

Die indischen Musiker und Künstler Swapan Bhattacharya und Manoj Baruah sind durch "All India Radio" weltbekannt geworden und schlagen in ihrer Musik eine Brücke von Indien über Persien bis nach Europa. Orient und Okzident verbinden sich in den Klängen von indischer Violine, Tabla und Sitar. In diesem Konzert können die Teilnehmenden das interkulturelle Musikprojekt hören und erleben und nach einer Einführung durch Prof. Dr. Ammermann, Kulturbeauftragter des Ev. Kirchenkreises Tecklenburg und selbst begeisterter Sitarspieler, mit den Künstlern ins Gespräch kommen. Eintritt 10 €, erm. 5 €. Weitere Informationen bei Prof. Dr. Norbert Ammermann, Kirche und Kultur, Tel.: 0541 34500023, E-Mail: an@norbert-ammermann.de.

E-Mail

WDR

Überblick zu meinem musikalischen Schaffen

Aus der Presse

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.